Graustrom-Greenwashing durch RobinWood

From annawiki
Jump to: navigation, search

Contents

2013-10-23

Sehr geehrte Frau Bertrand,

der Recherchebericht ist falsch, und Frau Ball und Herr Seifert sind seit Monaten davon in Kenntnis, dass die Lichtblick AG, nun Lichblick SE, Graustrom an der Börse kauft und an Verbraucher liefert.

Warum verbreitet RobinWood wissentlich Falschangaben?

1) ROBINWOOD Recherchebericht 2013

https://www.robinwood.de/fileadmin/Redaktion/Dokumente/Energie/Oekostrom/Oekostromanbieter_im_Vergleich.pdf

Endfassung: Juli 2013 
Daten: April/Mai 2013 
Recherche: Melanie Ball, oekostrom‐recherche@gmx.de 
Ansprechpartner: Dirk Seifert, energie@robinwood.de

Die ROBIN WOOD – Kriterien!  :

[...]

Der Anbieter bietet ausschließlich „grünen Strom“ an. Der Strommix muss zu 
mindestens 50 Prozent aus Erneuerbaren Energien stammen. 50 Prozent dürfen 
aus gasbetriebenen Kraft‐Wärme‐Kopplungsanlagen stammen.

[...]

Die ROBIN WOOD‐Recherche ergab, dass diese vier Öko‐Stromanbieter die 
Kriterien erfüllen und weiterhin empfohlen werden (in alphabetischer Reihenfolge):  
 
 Elektrizitätswerke Schönau GmbH
 Greenpeace Energy eG
 Lichtblick SE
 Naturstrom AG

2) Das aktuelle Zertifikat der Lichtblick SE, ausgestellt von der TÜV Nord Umweltschutz GmbH & Co. KG:

http://www.lichtblick.de/pdf/strom/info/strom_tuev_zertifikat.pdf

"Zum Ausgleich kurzfristig auftretender Abweichungen zwischen Nachfrage und Einkauf andelt LichtBlick geringfügige Mengen (4,7% der Gesamtstrommenge) am Spotmarkt der Strombörse."

Auditdatum:	30.04.2013
Dieses Zertifikat ist gültig bis: 30. Juni 2014
Zertifikats-Nr.:	113ZST030_1
Hamburg,	den	21.06.2013