Graustrom-Greenwashing durch klima-luegendetektor.de

From annawiki
Jump to: navigation, search

Verantwortliche

http://www.klima-luegendetektor.de/impressum/

www.klima-luegendetektor.de
wird getragen von klimaretter.info,
dem Online-Magazin zur Klima- und Energiewende
bis Juni 2011 als Kooperation mit dem Greenpeace Magazin

Autoren:

Toralf Staud, Nick Reimer, Felix Werdermann, Hanno Boeck – 
und Kollegen, die aus Rücksicht auf ihren Broterwerb 
nicht namentlich genannt werden möchten

Hintergrund

Die Firma Lichtblick SE bezieht Graustrom von der Börse, das aktuelle TÜV Nord-Zertifikat (Stand 2013-10-15) bescheinigt bis zu 4,7%.

Seit dem 11. Juni 2008 gibt es bei klima-luegendektor.de sogar einen Artikel dazu:

  • http://www.klima-luegendetektor.de/2008/06/11/lichtblick-den-mund-zu-voll-genommen/
    • Zitat: "Lichtblick ist hierzulande der größte Ökostrom-Anbieter"
      • Frage an den Lügendetektor: Aber wenn Graustrom beigemischt wird, wie kann der Lügendetektor dann von Ökostrom-Anbieter reden? Der Strom ist doch dann nicht öko?
    • Zitat: "Seit Dezember 2006 habe Lichtblick mehrmals Strom an der Leipziger Strombörse gekauft, der etwa aus Kohle- und Atomkraftwerken stammt. Die Gesamtmenge im Jahr 2007 soll rund 20 Gigawattstunden betragen haben, etwa zwei Prozent der insgesamt von Lichtblick-Kunden bezogenen Strommenge."

Lichtblick-Strom-Product-Placement

Aber schon einen Monat später promoted die Seite Lichtblick:

2009 passiert es dann wieder:

2010 im Januar:

2010 im September:

2010 im November:

2011 im Mai:

  • http://www.klima-luegendetektor.de/2011/05/16/oeko-test-geniaal-daneben/
    • Zitat: "Natürlich stutzt jetzt der geneigte Leser, Lekker-Energie war doch erst kürzlich vom Lügendetekor geprüft worden – mit negativem Ergebnis. Trotzdem findet sich auf Zeile 4 der Tabelle der „Geniaale Strom“ – in schmeichelhafter Nachbarschaft mit Ökostrom-Pionieren wie Lichtblick, Greenpeace Energy oder Naturstrom."
    • Der "geneigte Leser" "stutzt" jetzt vielleicht vor allem bei dem Wort "kürzlich". Hatte doch am 16. Juli 2008 der klima-luegendetektor.de Lichtblick promoted, und nur "kürzlich" davor bei Lichtblick Graustrom im Ökostrom entdeckt. Und er stutzt vielleicht weiterhin bei "trozdem [] in schmeichelhafter Nachbarschaft" ... Genau dies tut klima-luegendetektor.de, erwähnt Lichtblick mehrfach in Nachbarschaft von Anbietern die keinen Graustrom an der Börse kaufen.

2012:

Nachfragen

2013-10-25

Sehr geehrter Herr Toralf Staud,

Sie sind als inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 TDG & § 6 MDStV auf der Seite klima-luegendetektor.de/impressum/ genannt.

Warum unterstützt die Seite klima-luegendetektor.de Strom der Firma Lichtblick, obwohl Lichtblick Kundengelder benutzt um Graustrom an der Börse zu kaufen. Laut aktuellem Zertifikat des TüV-Nord können bis zu 4,7% der Gesamtstrommenge als Graustrom gekauft werden.

Warum bezeichnet die Seite klima-luegendetektor.de die Firma Lichtblick als Öko-Anbieter und den gelieferten Strom mit Graustromanteilen als "korrekten Lichtblick-Strom", "Ökostrom" oder auch "saubere Energie von Lichtblick"?

Mit freundlichen Grüssen

Tobias Conradi

2013-10-28

Sehr geehrter Herr Conradi,

danke für Ihre Frage. Aber offenbar haben Sie einen Text übersehen, in dem wir ausdrücklich Lichtblick für die von Ihnen angesprochene Praxis kritisiert haben -

http://www.klima-luegendetektor.de/2008/06/11/lichtblick-den-mund-zu-voll-genommen/

Mit freundlichen Grüßen

Toralf Staud


Sehr geehrter Herr Staud,

den haben ich nicht übersehen und es macht die Sache ja nur schlimmer.

Sie bewerben LichtBlick wiederholt als Ökostromanbieter, wissend, dass diese Firma ihre Finanzen mit Graustrom an der Börse optimiert und somit einen Vorteil gegenüber Firmen erringt die, dies nicht tun.

Vielleicht sollte ich mal eine Seite machen : klima-luegendetektor-luegendetektor..de

Und, wenn Sie bei mir vermuten ich hätte den Artikel übersehen, dann kann dies ja anderen ja tatsächlich so gehen, die nicht extra das Archiv bemühen. Warum machen Sie nicht ein grossen Lichtblick-Graustrom-Warnsymbol neben jeden empfehlende Erwähnung?

Mit freundlichen Grüssen

Tobias Conradi

2013-10-30

Sehr geehrter Herr Conradi,

nein, sorry, das sehe ich anders: Wir "bewerben" Lichtblick nirgends, wir "unterstützen" keinen Graustrom - im Gegenteil, wir haben die Firma sogar explizit dafür kritisiert.

In meinen Augen ist es wie mit der Deutschen Bahn: Auch die wird von uns kritisiert, wenn sie den Mund zu voll nimmt, etwa bei der Werbung für Ökostrom-BahnCards. Aber das ändert nichts daran, dass Bahnfahren grundsätzlich eine klimaschonendere Fortbewegungsmöglichkeit als etwa Autofahren und ich deshalb nicht neben jeder Erwähnung der Bahn ein "Warnsymbol" für angebracht halte.

Mit freundlichen Grüßen

Toralf Staud


Sehr geehrter Herr Staud,

beim Bahnfahren kommt man um die Deutsche Bahn auf bestimmten Strecken nicht herum.

Beim Strombezug kann man jedoch bundesweit statt Lichtblick und Börsengraustrom, zum Beispiel Greenpeace Energy, EWS oder die Naturstrom AG nutzen. Dies geht

Der Vergleich hinkt also und die Fakten entlarven den Lügendetektor, also Unterstützer von Verbauchertäuschung, denn es gibt durchaus Verbraucher die bei "Ökostrom" nicht erwarten unnötig für Kohlestrom und Atomstrom zu zahlen.

> im Gegenteil, wir haben die Firma

> sogar explizit dafür kritisiert.

2008 gab es einen Artikel dazu. Danach sieben Artikel mit product-placement.

Ausserdem steht im 2008er Artikel "begünstigt durch ihre niedrigeren Kundenzahlen" - als ob Lichtblick mit hohen Kundenzahlen es schwerer hätte auf Börsengraustrom zu verzichten. Dafür fehlt jedoch jegliche Herleitung.

Warum

1) nach 2008 diese product placements?

2) kein Artikel der den nochmals gestiegenen Anteil von Börsen-Graustrom, nun 4,7%, thematisiert, und der klar macht, dass es Alternativen gibt?

Der monatliche Grundpreis ist bei den drei Alternativen niedriger als bei Lichtblick und der Verbrauchspreis ist nur bei GPE höher.

Mit freundlichen Grüssen

Tobias Conradi

2013-10-31

Sehr geehrter Herr Conradi,

sorry, nun schreiben Sie wirklich Quatsch, "Product Placement" ist etwas völlig anderes.

Und soweit ich mich erinnere, haben wir Lichtblick immer zusammen mit mindestens einem der anderen von den deutschen Umweltverbänden empfohlenen Ökostrom-Anbietern genannt.

http://atomausstieg-selber-machen.de/

Sie können gern mit den dortigen Experten weiter diskutieren, ob Lichtblick zurecht in der Vierer-Gruppe ist oder nicht.

Sehen Sie es mir bitte nach, aber ich wende mich jetzt wieder anderen Themen zu. We agree to disagree - auch ein weiterer Mailaustausch würde vermutlich zu keinem anderen Ergebnis führen.

Mit freundlichen Grüßen

Toralf Staud

P.S.: Achso, falls Sie glauben, ich sei Lichtblick-Fan - stimmt nicht, ich bin seit vielen Jahren Kunde bei einem der drei anderen Ökostromer.

2013-11-01

Sehr geehrter Herr Staud,

all Ihre bisherigen Ausführungen klären nicht, warum die Seite klima-luegendetektor.de Lichtblick empfiehlt:

  • Ihre Analogie zwischen Bahnfahren und Stromkauf und die implizierte Ableitung man könne bestimmten Anbietern beim Stromkauf nicht ausweichen. / Widerlegt, man kann.
  • Ihre Vermutung ich würde den 2008er Artikel nicht kennen. / Falsch.
  • Der 2008er Artikel als Verteidigung für die Lichtblick-Empfehlungen. / Lichtblick empfehlen, wenn man um den Graustrom weiß, macht die Sache nur schlimmer.

Und nun kommen Sie an und behaupten, ich schriebe "wirklich Quatsch" und "Product Placement" sei "etwas völlig anderes".

Wenn ich

Directive 2010/13/EU (Audiovisual Media Services Directive)

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2010:095:0001:0024:EN:PDF

" ‘product placement’ means any form of audiovisual commercial communication consisting of the inclusion of or reference to a product, a service or the trade mark thereof so that it is featured within a programme"

kann ich nicht erkennen, dass product placement etwas völlig anderes sei, als dass was in Bezug auf die Firma Lichtblick auf den Seiten von klima-luegendetektor.de nach dem ersten 2008er Artikel geschah.

> Und soweit ich mich erinnere, haben wir Lichtblick

> immer zusammen mit mindestens einem der

> anderen von den deutschen Umweltverbänden

> empfohlenen Ökostrom-Anbietern genannt.

Sie bringen schon wieder einen Fakt, der das erwähnen nicht erklärt und es eher noch anrüchiger macht.

Zudem wurde genau so eine Nähe mehrerer Produkte unterschiedlicher Qualität unter http://www.klima-luegendetektor.de/2011/05/16/oeko-test-geniaal-daneben/ kritisiert. Aber bei Mitgliedern des Stromkartells ist solche Nähe OK?

> http://atomausstieg-selber-machen.de/

> Sie können gern mit den dortigen Experten weiter diskutieren, ob

> Lichtblick zurecht in der Vierer-Gruppe ist oder nicht.

Sie haben gar nicht das Recht, mir ein solches Diskutieren zu gewähren. Weiterhin werden im Impressum von klima-luegendetektor.de Sie genannt. Atomausstieg-selber-machen ist nicht für die Inhalte von klima-luegendetektor.de und somit nicht für die dortigen Empfehlungen von als Ökostrom verkauftem Graustrom verantwortlich. Versuchen Sie sich hinter Atomausstieg-selber-machen zu verstecken? Verantwortlichkeit leugnen?

Experten habe ich bei Atomausstieg-selber-machen noch nicht angetroffen. Aber vielleicht schreiben Sie einmal darüber, dass als gemeinnützig eingetragene, sogenannte Umweltorganisationen, diese Plattform unterstützen, welche vier Stromunternehmen mit mindestens einer verbrauchertäuschenden Lüge bewirbt und dass die Plattform eine Telefon-Hotline mit der Bezeichnung "Kostenfreie Ökostrom-Hotline" bewirbt, die quarteilsweise wechselnd von Mitarbeitern der vier beworbenen Stromunternehmen betreut wird.

Also wird gemeinnütziges Geld genutzt um die Profite der Lichtblick SE zu erhöhen.

>P.S.: Achso, falls Sie glauben, ich sei Lichtblick-Fan - stimmt nicht,

>ich bin seit vielen Jahren Kunde bei einem der drei anderen Ökostromer.

Lichtblick liefert keinen reinen Ökostrom, vor Ausgleichsenergie. Und es gibt nicht nur drei weitere Firmen die solchen, oder grüneren Strom verkaufen. Interessant, wie auch Sie dieses Vierer-Kartell selbst in dieser Unterhaltung anpreisen.

Vielleicht sind Sie ja bei EWS, die schon im Firmenslogan "atomstromlos. klimafreundlich. bürgereigen" lügen, denn

http://www.klima-luegendetektor.de/2008/06/11/lichtblick-den-mund-zu-voll-genommen/

"Regel- und Ausgleichstrom [...]: Auf ersteren können Ökostrom-Anbieter demnach Einfluss nehmen, auf zweiteren nicht."

Wenn EWS "zweiteren" nicht beeinflussen kann, ist die Aussage "atomstromlos" falsch und bei Wissen darum ist das weitere Ausbringen der Aussage wohl eine Lüge.?

Wäre das nicht auch etwas für den klima-luegendetektor.de? Oder werden Lügen bei einem der vier Strom-verkaufenden Kartellmitglieder, von klima-luegendetektor.de erst dann kommuniziert, wenn sie schon in anderen Medien auftauchen, wie es 2008 beim Lichtblick-Graustrom der Fall war? Ohne die FTD wäre das vielleicht gar nicht an die Öffentlichkeit gedrungen, weil das Kartell, das den klima-luegendetektor.de umfasst, Lügen von anderen Kartellmitgliedern so lange wie möglich verschweigt?

Mit freundlichen Grüssen

Tobias Conradi